Fotoschule-Schwerin.de

WISSENSWERTES

Wissenswertes aus der Fotoschule

Was Du an Equipment benötigst:

  • Stativ (kein Einbeinstativ)
  • eine Kamera, an der man Blende, Verschlusszeit, ISO und Fokus manuell einstellen kann
  • Fernauslöser – Funk oder Kabel (ansonsten Selbstauslöser an der Kamera)
  • Zoom-Objektiv z.B. 18-55 mm (besser ein Weitwinkel- als Teleobjektiv)
  • volle Akkus, leere Speicherkarte
  • passende Bekleidung für eine lange Fotonacht

Was Du beachten solltest:

Fotografiere im manuellem Modus (M).

Bei der Objektivauswahl bedenke, dass ein Teleobjektiv eher ungeeignet ist, da es einen zu kleinen Abbildungsbereich hat. Besser Du verwendest ein Zoom- oder Weitwinkelobjektiv, um schnell einen anderen Bildausschnitt wählen zu können.

Achtung: Weitwinkelobjektive neigen an Rändern manchmal zu Verzerrungen.

Nutze ein Dreibeinstativ, suche einen festen Untergrund für einen sicheren Stand. Achte darauf, dass Dir keine anderen Personen vor die Kamera laufen, am Besten eignen sich erhöhte Standorte.

Verwende Fernauslöser, damit Du deine Kamera nicht mehr berühren musst nachdem Du deinen Bildausschnitt gewählt hast. So vermeidest Du Verwackelungen. Am besten geeignet sind Kabel- oder Funkauslöser da Du hiermit selbst bestimmen kannst wann und wie lange (im BULB Modus) ausgelöst wird. Wenn Du keinen Fernauslöser hast, kannst Du auch mit dem Selbstauslöser (nur manueller Modus) fotografieren, allerdings kannst Du damit nicht schnell genug reagieren.

Stelle Dein Objektiv auf manuellen Fokus. In der Dunkelheit wird es Dein Autofokus nicht mehr schaffen, scharf zu stellen. Lege den Schärfebereich in Deinem Bildausschnitt selber fest.

Nutze eine geschlossene Blende für eine optimale Schärfentiefe. Am besten eignen sich Blendenwerte zwischen 8 und 22. (Jeder Feuerwerkseffekt ist unterschiedlich hell und farbintensiv, deshalb musst Du ein bisschen probieren.)

Bei der Wahl der Verschlusszeit gibt es keinen perfekten Wert, hier spielt Glück und ein geschicktes Händchen eine große Rolle. Am besten fotografierst Du Feuerwerk im BULB Modus, da Du hier durch Drücken des Auslösers die Aufnahme startest und beim Loslassen des Auslösers die Aufnahme beendest. Bei Kameras ohne BULB musst Du etwas probieren. Bei vielen Explosionen belichte lieber kürzer, bei wenigen etwas länger.

Stelle einen niedrigen ISO Wert (100 oder 200) ein, damit Du Bildrauschen vermeidest.

Den Weißabgleich auf Tageslicht einstellen oder Du wählst manuellen Weißabgleich und stellst Werte zwischen 4500 und 5600 K (Kelvin) ein. Eine andere Möglichkeit ist der automatischen Weißabgleich.

 Ein paar Tipps zu Schluss:

Skylines oder Gebäudesilhouetten lassen Deine Bilder reizvoller werden, ausserdem vermitteln sie die Größe des Feuerwerkes.

Sei nicht traurig, wenn die ersten Bilder nicht so werden wie Du es Dir erhofft hast. Übung macht den Meister. Feuerwerke dauern in der Regel zwischen 10 und 30 Minuten, Du hast genügend Zeit. Mach viele Bilder, dann nimmst Du am Ende eines Feuerwerkes 2 oder 3 grandiose Fotos mit nach Hause.

Wenn Du genügend Speicherplatz hast, fotografiere im RAW Format, so kannst Du in der Bildbearbeitung noch einiges aus Deinen Fotos rausholen.

 

FEUER FREI und viel Erfolg.